Unser Norddeichtagebuch 2017

Donnerstag, 01.06.2016, Tagesausflug nach Norderney

Heute stand das Abenteuer der Schiffsfahrt zur Urlaubsinsel Norderney auf dem Programm.

Nach dem Frühstück musste alles ganz schnell gehen, da die Fähre schon um 8.45 Uhr von der Mole in Norddeich ablegen würde. Viele Kinder hatten deshalb den Rucksack schon am Vorabend gepackt. Auch die Lunchpakete waren schnell geschmiert und verstaut. Weil es trotzt der tollen Sonne windig werden sollte, haben alle Kinder Jacken eingepackt oder angezogen. Wir haben sie nur am Anfang auf der Fähre gebraucht. Nachher war es warm und fast nicht mehr windig.

Wir hatten Glück und konnten einen Platz auf dem Oberdeck ergattern. Nach einer ruhigen Überfahrt sind wir zuerst zum sonnigen und windgeschützten Spielplatz am Weststrand gewandert. Von dort ging es zum Nordstrand, an dem die Kinder die tollsten Sandburgen gebaut haben. Alle Kinder haben deshalb auch das begehrte Sandburgenbaudiplom der Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule erhalten und konnten einen von einer Mutter gestifteten Schatz im Strand ausbuddeln.

Anschließend gab es ein Eis und die Kinder konnten in Kleingruppen durch die Fußgängerzone streifen. Letzte Andenken und Mitbringsel wurden gekauft.

Nach dem Abendessen und der Disco sind dann  alle müde aber glücklich eingeschlafen.

Morgen geht es dann leider schon zurück…

Ich freue mich schon auf die Klassenfahrt 2018! Euer Kauli (so dürfen mich die Kinder jetzt nach der Klassenfahrt nennen)

Mittwoch, 31.05.2017, Maritime Diashow und Seehundstation und Nationalpark-Haus

Nach einer ruhigen Nacht und einem leckeren Frühstück vom Buffet haben wir eine sehr interessante Diashow vom Besitzer des leider geschlossenen Maritimmuseums gezeigt bekommen. Die Kinder lernen hier viel über das Leben in Norddeich und an der Nordsee kennen. Keiner wusste zum Beispiel, was eine Werft ist.

Nach dem Mittagssnack, Chicken-Nuggets (die Kinder haben 5 Sterne dafür vergben), sind wir zur Seehundstation im Nationalpark-Haus Wattenmeer gegangen. Den Weg kennen wir nun schon, da sie im Wellenpark und in der Nähe des Irrgartens liegt. In diesem Jahr konnten wir keinen Heuler bei der Fütterung bewundern. Es waren nur ältere Seehunde und Kegelrobben zu füttern. Ein Höhepunkt der Station ist der sehr große Andenkenladen, in dem die Kinder wieder viele Andenken und Postkarten kaufen konnten. Hoffentlich haben sie noch genug Geld für Norderney übrig...

Vor dem Abendessen haben wir noch fangfrische Nordseekrabben gepult. Es ist immer wieder erstaunlich, wie mutig die Kinder sich daran machen, das leckere Fleisch aus den kleinen Garnelen herauszubekommen.

Nach dem Abendessen haben die Kinder noch die Norddeich-Rallye durchgeführt. Besonders die vielen Kurgäste freuen sich, den Kindern bei den Aufgaben zu helfen.

Dienstag, 30.06.2017, Wattwanderung und Rätselirrgarten

Die Stimmung ist nach der ersten Nacht toll und alle freuen sich auf die Wattwanderung. Ist wohl wieder Niko unser Wattführer?

Nach einem sehr leckeren Frühstück (das Essen schmeckt allen in diesem Jahr besonders gut) und bei leicht bedecktem Himmel sind wir ins Watt aufgebrochen. Ja, es war wirklich wieder der in unserer Schule bekannte Niko, der uns mit lustigen aber auch sehr informativen Hinweisen durch das Watt führte. In diesem Jahr konnten wir wieder nur an der Westseite des Hafens ins Watt gehen, da das Watt am Osthafen zu verschlickt war. Trotzdem ermöglichte er den Kindern einen guten Einblick in den Lebensraum Wattenmeer. Besonders die vielen Muscheln auf der Muschelbank begeisterten die jungen Wattforscher. In diesem Jahr hat er nicht nur einen Wattwurm ausgegraben, sonder auch eine mittelgroße Sandklaffmusche entdeckt. 

Nach dem Mittagssnack, Kartoffeln mit Kräuterdip und Salatbuffet, ging es zum Rätselirrgarten, den die Kinder mit viel Begeisterung durchwanderten. Dabei mussten auch noch Rätsel zum Thema Märchen gelöst werden.

Nach dem Abendessen sind wir in Gruppen zur Drachenwiese oder zum Strand gegangen. Hier wurde Fußball gespielt, das Watt untersucht oder der mitgebrachte oder ausgeliehene Drache steigen gelassen. Mit Windstärke 5 hat das Drachensteigen besonders viel SpaB gemacht. Bei diesem herrlichen Wetter muss man einfach draußen sein. Ein wunderschöner Tag ging so zu Ende.

Montag, 29.05.2017, Ankunft in Norddeich

Nach einer anfangs etwas schwierigen dann aber unproblematischen Zugfahrt sind wir gut in Norddeich angekommen. Der Zugbegleiter hat uns geholfen, die reservierten Plätze im Waggon auch wirklich zu bekommen. Nun hatten wir viel Platz und konnten die Fahrt genießen.

Hier möchte ich mich ausdrücklich bei den Eltern bedanken, die die Koffer der Kinder trotzt der geänderten Wagenzusammensetzung und des plötzlichen Bahnsteigwechsels sehr schnell und unkompliziert in den Zug gepackt haben.

Nachdem die Kindern ihre Zimmer bezogen haben (einige haben wohl zum ersten Mal in ihrem Leben ein Bett selbst gemacht), ging es zum Meer. Juchhu, es ist da! Es war warm und die ersten Kinder haben die Nordseefestigkeit der Kleidung getestet. Das war aber auch bei dem etwas kühleren Wind kein Problem. Dann sind wir in den Wellenpark, einem wunderbaren Abenteuerspielplatz bei der Seehundstation, gewechselt. Die Kinder waren vom tollen Spielplatz begeistert. Nach dem kurzen Abendspaziergang zum Hafen und der anschließenden Abendrunde werden alle bestimmt gut schlafen. Ab 11.30 Uhr war es in allen Zimmern ruhig.